Donnerstag, 26. März 2015

Des Wikingers neue Kleider

Wie jedes Jahr ist der Winter auf einmal vorbei und man stellte fest, dass nichts von dem was gemachen werden sollte geschafft wurde. Zumindest fast nichts.
Für meine Wikingerdarstellung (9Jhd. Haithabu) wird es allmählich Zeit für eine neue Gewandung.
Bei einem gemeinsamen Nähtreffen habe ich immerhin ein neues Oberkleid aus grüner, nicht zu dicker Wolle fertig bekommen.



Zur Zeit nähe ich gerade an einem Trägerrock.
Dieser sollte vor der Marktsaison die für mich zu Ostern beginnt fertig werden.

 
Ein weiteres Leinen Unterkleid wollte ich auch noch mit dem kürzlich gekauften Leinen nähen.


Doch das wird wohl vor dem ersten Markt nix mehr.

Für die noch kalten Tage bräuchte ich auch endlich mal einen Mantel.
Vorerst werde ich mich jedoch mit meinem Zwiebelfarbenem Wollkleid (welches mal nachgefärbt werden müsste) und einem Rechteckmantel zufriedengeben müssen.

Den Rechteckmantel müsste ich aber auch erst noch nähen, aber da ist ja nicht so viel zu nähen.
Er soll aus diesem Stoff entstehen.


Na dann ran an die Nadeln. ;)
---------------------------------------------

Habe an dem Trägerrock weitergenäht und den Rechteckmantel beendet.
Obwohl die Frage ist ob man es wirklich Rechteckmantel nennen darf.
Ist eher ein Schultertuch welches man unterschiedlich tragen kann.
Habe die Ränder gerade abgeschnitten und Faden rausgezogen, also nicht einmal genäht.
Was meint ihr? geht das so für Wikinger des 9. Jhd Haithabu?


Kommentare:

  1. WOW - das Kleid ist echt klasse - woher hast du die Schnittmuster?? Ich bin auch am Überlegen meine Gewandung selbst zu schneidern, aber mir fehlen meist drei Dinge: Muster, Zeit und Geld

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich ist es ganz leicht.

    Wollte es hier erklären, doch das wird zu lang.
    Mach die tage mal eine Zeichnung.
    Wirst dann sehen, dass es nicht schwer ist und kaum Stoffteste bleiben.
    Hier ist z.B. schon eines.
    https://www.pinterest.com/pin/179792210098832884/

    AntwortenLöschen